Referrer Spam – Semalt, Buttons-for-Website & Co

Sie besetzen massenhaft unsere Tracking-Statistiken und erschweren deren sinnvolle Auswertung. Ihr eigenes Ziel ist dabei mehr als nur fragwürdig, wenn nicht gefährlich.

Die Rede ist von Refferer-Spam-Bots, die manchmal mehrfach am Tag einzelne Websites besuchen und dabei ihren Referrer offen mit übergeben.

Man findet sie in den Statistiken unter klangvollen Namen wie Semalt, Buttons-for-Website, 7makemoneyonline, youtubedownload, softomix, savetubevideo, kambasoft, joingames, vapmedia und vielen mehr. Häufig auch zur besseren Verschleierung unter Subdomains.

Sind Referrer-Spambots gefährlich?

Im Grund geht von Referrer-Spam keine direkte Bedrohung aus, denn sie zeigen lediglich Zugriffe auf ohnehin öffentliche Dokumente. Dazu wird idR keine Sicherheitslücke und auch kein Passwort umgangen, es wird keine Schadsoftware installiert, und andere Besucher können auch nicht beeinflusst werden. Die Referrer sind nur für den Verwalter des Trackingtools (meistens der Webmaster selbst) sichtbar.

Worauf es den Betreibern solcher Spambots ankommt ist noch nicht vollständig geklärt. Es erhärtet sich allerdings der Verdacht, Websitebetreiber sollen eben durch häufiges Auftreten (Spam) in Statistiken auf deren kostenpflichtige Tool-Angebote aufmerksam gemacht und geleitet werden.

Sollten Webmaster etwas gegen Spambots unternehmen?

Das muß jeder für sich selbst entscheiden. Es sind unlautere Methoden (Spam), mit welchen fragwürdige Produkte mit zweifelhaftem Nutzen beworben werden. Außerdem verstopfen sie enorm wichtige Werkzeuge eines Webmasters und machen selbige oft fast unbrauchbar.

Einen tatsächlichen Nutzen kann man von diesen Diensten wohl kaum erwarten, sie werden keine echten Besucher vermitteln, also warum sollten sie toleriert werden?

Wie sperrt man diese Spambots aus seiner Website aus?

Es gibt bereits diverse Plugins, welche sich dieses Problems angenommen haben, und auch sehr gut funktionieren, jedoch ist jedes weiter Plugin eine weitere Belastung für den Server, Admin-Aufwand bei aktuellen Updates, sowie ein weiteres Sicherheitsrisiko.

Eine sehr effektive und einfache Methode zur Bekämpfung von Referrer-Spam funktioniert mit Hilfe der htaccess Datei. Dort wird jede unliebsame Domain eingetragen, und so Besucher über diese URLs von der eigenen Website ausgesperrt.

Philipp beschreibt ausführlich, wie die Anweisungen in der htaccess aussehen sollen, um die Spammer endlich auszusperren.

Danach sollte man Ruhe vor den unerwünschten Besuchern, und damit wieder eine saubere Statistik haben.

1 Kommentar

  1. ich möchte an dieser stelle auf die offenbar kriminellen absichten hinter der referrer-spam-kampagne hinweisen, welche mit der domain buttons-for-website.com assoziiert ist.

    es sieht so aus, als handelt es sich nicht nur um ein “dirty link bulding”, sondern dass mithilfe unvorsichtiger webmaster, welche den dargebotenen code in die eigene website einbauen, ein bot-net aufgebaut werden soll. weitere infos findet ihr auf meiner website:

    http://www.website-go.com/artikel/block-buttons-for-website.php

    es ist imho wichtig vor allem webseitenbetreiber, welche ja primäres ziel der betreiber von buttons-for-website.com / sharebutton.net sind, über die mechanismen und die absichten hinter dieser methode hinzuweisen und vor einbindung des codes im speziellen und code nach diesem muster im allgemeinen zu warnen.

    gruß aus dem norden

    h.berkner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.