Pokerstars kürzt Lifetime Provision auf 2 Jahre – rückwirkend

Schon wieder streicht ein großes Partnerprogramm die ursprünglich zugesicherte Lifetime Vergütung und konfrontiert seine Partner mit vollendeten Tatsachen.

Nach der Übernahme des weltweit größten Poker-Anbieters durch Amaya mussten Pokerstars Affiliate Partner bereits starke Einschränkungen, und manche von ihnen sogar nach jahrelang loyaler Partnerschaft die Kündigung hinnehmen.

In einer Email Nachricht vom Freitag über Änderungen an den Teilnahmebedingungen gab es dann einige weitere Kröten für die Werbepartner zu schlucken.

Die neuen T&C besagen unter 4.3, dass Rev-Share Provisionen nur noch für eine Dauer von maximal 24 Monaten ab dem Zeitpunkt, an dem der jeweilige Spieler geworben wurde, bezahlt werden. Wird also ein Account am 1. Juni 2015 über einen Partnerlink eröffnet, so wird der Werber nur noch bis 31. Mai 2017 an dessen Umsätzen beteiligt.

pokerstars-streicht-lifetime-provision

Brisant ist an dieser Geschichte, dass die Regelung rückwirkend für alle bereits bestehenden Accounts gelten soll. Wer also in der Vergangenheit über die Jahre hinweg einen großen und lukrativen Spielerstamm aufgebaut hat, der wird im zweiten Halbjahr möglicherweise einen enormen Umsatzeinbruch zu verzeichnen haben.

Desweiteren werden Umsätze von Spielern, welche in die Pro-Teams berufen werden, nicht mehr vergütet, und Neuregistrierungen auf Geräten, auf welchen bereits eine Anmeldung erfolgt ist, sollen auch nicht mehr dem jeweiligen Werbepartner zugeordnet werden.

Angeblich möchte man so die Affiliates fördern, welche auch tatsächlich aktiv neue Spieler werben, während man solche, die sich auf ihren Lorbeeren aus vergangenen Zeiten ausruhen, nicht mehr unterstützen will.

Etwas spöttisch liest sich dazu noch der Hinweis, dass laut den Teilnahmebedingungen eine Änderung selbiger einer Ankündigungsfrist von 14 Tagen bedarf. In diesem Fall sollen sich die Partner darüber freuen, dass sie sogar einen ganzen Monat vorher unterrichtet wurden, und sich so ausreichend darauf vorbereiten können.

Die Email von Pokerstars an die Affiliate Partner ist hier nachzulesen.

Vor fast eineinhalb Jahren gab es einen ähnlichen Fall bei C4M, bei welchem die damalige Provisionsänderung nach starkem Protest wieder zurückgenommen wurde.

1 Kommentar

  1. In so einem Fall kann man eigentlich nur eins machen: Der Änderung der Teilnahmebedingung widersprechen und Notfalls gegen die rückwirkende Änderung klagen, wenn man wirklich so stark davon betroffen ist.

    Die Lifetime-Provision ist eine vertraglich zugesicherte Entlohnung die man nicht einfach rückwirkend kündigen kann. Für zukünftige Sales keine Frage, aber rückwirkend geht sowas nicht, zumindest nicht einseitig.

    Interessant wäre hierzu auch mal eine Meinung von einem Rechtsanwalt wie Christian Solmecke oder Dr. Martin Bahr die sich ja mit Affiliate schon öfter beschäftigt haben (auch bei 100partnerprogramme z.B.) vielleicht könnt ihr da ja was arrangieren 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.