Nutzungsbasierte Werbung abschalten

Seit diesem Wochenende zeichnet Facebook auch das Nutzerverhalten außerhalb von Facebook auf und verwertet diese Daten für gezieltere Werbung.

Für Online-Marketer bedeutet dies vermutlich neue hochinteressante Targeting-Möglichkeiten bei Anzeigenschaltungen. Private Nutzer allerdings sind nicht immer begeistert von den Spionagetätigkeiten ihres Lieblingsnetzwerkes.

Eifrig werden Widerspruchsgraphiken gepostet, in der Hoffnung, Zuckerberg würde dadurch auf die bereits akzeptierten Klauseln in seinen Nutzungsbedingungen verzichten.

Die einzige wirkungsvolle Möglichkeit, sich der Datensammelei zu entziehen, ist sich komplett aus Facebook abzumelden, das Konto zu löschen und auf die Nutzung verzichten.

Daneben räumen Facebook und andere Datensammler Nutzern noch eine Möglichkeit ein, über ein gesetztes Cookie die Aufzeichnung von Nutzerverhalten zu verbieten. Ob sich alle daran halten wird die Zukunft zeigen.

Auf YourOnlineChoices kann man einsehen, wer alles Daten sammelt, und auch gleich komfortabel per Click selbiges verbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.