Cookiespam Betrug – Ebay USA

Anfang Mai ging die Nachricht von den beiden verhafteten Affiliate Betrügern bei Ebay USA auch durch die deutsche Szene. Das FBI hatte gegen Shawn Hogan und Brian Dunning ermittelt und schließlich ihre Domizile durchsucht. In beiden Fällen geht es um mehrere Millionen Dollar die durch Cookiespam mithilfe programmierter CMS-Erweiterungen über Jahre hinweg ergaunert wurden und auf die Betrüger warten jeweils sogar bis zu 20 Jahre Haft.

Auch in Europa gibt es bekanntermaßen solche Betrüger. Cookiespam kann sowohl über Plugins als auch User-Apps oder ganz einfach Websites verbreitet werden. Die Werbeleistung ist immer gleich null. Geschädigt werden durch solche Praktiken die ehrlichen Affiliates sowie der Merchant, also in diesen Fällen Ebay.

Die Verhaftung ist – sofern die Vorwürfe richtig sind – absolut korrekt denn solche Akteure schaden dem Ruf der gesamten Branche.

Mir stellt sich allerdings die Frage weshalb hierzulande dieser Straftatbestand nicht genauso von Behörden verfolgt wird wie in den Staaten. Seit Jahren wird viel über Affiliate Betrug debattiert, doch strafrechtliche Verfolgung hat man bei uns wohl nicht zu befürchten. Wer sich solcher Mittel bedient bekommt idR nur eine Rüge durch den Merchant oder das Netzwerk, im schlimmsten Fall eine Kündigung der Partnerschaft.

Liegt es an fehlender Medienkompetenz unserer Justiz? Oder wird in diese Richtung erst ermittelt wenn der Schaden siebenstellig wird?

2 Kommentare

  1. Wenn man feststellt das der Affiliate irgendwo in China sitzt fällt es dem Merchant schwer hier entsprechende Maßnahmen zu treffen. Dazu die verschiedenen Rechtsgrundlagen der Länder wo vielleicht Wohnort, Server, Domain, Webhosting etc. ausschlaggebend sind.

    Ich hoffe aber, dass es auch in Deutschland oder Europa mal einen derartigen Fall geben wird mit entsprechendem Urteil! Potentielle Betrüger gibt es auch hier.

    Eigentlich wäre das ja die beste Werbung bzw. ein Vertrauensbeweis für ein Affiliate-Netzwerk, wenn von deren Seite ein Betrüger angeklagt werden würde. Denn alle Merchants oder betreuende Agenturen haben nicht die Daten (Kontaktdaten, Bankdaten, programmübergreifende Statistiken etc.) die weiterhelfen würden. Immerhin geht es letztendlich darum, mit Beweisen den Betrüger zu überführen.

  2. Da Netzwerke und Agenturen an diesen Maschen mitverdienen ist nur von wenigen Ausnahmen hier wirklich Hilfe zu erwarten.
    Netzwerke welche Methoden wie Post-View grundsätzlich verbieten werden schlechtgeredet statt diesen Mut zu honorieren.

    Unter Affiliates habe ich leider die Erfahrung gemacht daß es vielen einfach egal ist, bzw. daß einfach nicht genauer nachgeforscht wird. Quasi es wird schon alles seine Richtigkeit haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.