Business Netzwerk Benachrichtigungsspam

Business Netzwerke werden auch in der Webmasterbranche gerne eingesetzt um Geschäftskontakte zu knüpfen, Mitarbeiter zu rekrutieren, Freelancer für einen Auftrag zu finden und natürlich auch um neue Kunden zu finden. Besonders letztere haben auf diesen Netzwerken die Möglichkeit mittels Freitextsuche und Drag&Drop in kürzester Zeit viele potentielle Opfer Interessenten zu akquirieren da Businessnetzwerke Geschäftsanfragen nicht wie Spam behandeln. Das wirklich störende daran sind aber nicht unbedingt nur die vielen Anfragen sondern gelegentlich auch das Netzwerk selbst.

Während besonders Nutzer mit hohem Mailaufkommen es häufig vermeiden Registrierungen bei privat genutzten Sozialen Netzwerken mit einer tatsächlich genutzten bzw. geschäftlichen Emailadresse vorzunehmen möchte man sich doch potentiellen Geschäftspartnern selten mit einer Freemailer Adresse präsentieren. Somit gibt man seine richtige Adresse an, was zur Folge hat daß die Benachrichtigunsemails des Netzwerks auch im täglichen Posteingang landen.

Wer also versäumt seine Emaileinstellungen richtig anzupassen muß bald seine echten Emails aus einer Masse an Netzwerkbenachrichtigungen aller Art herausfischen, und genau diese werden scheinbar immer vielfältiger, einfallsreicher und gefühlt auch penetranter.

So erlaubt sich mittlerweile LinkedIn nicht nur die einfache Email-Meldung sobald sich eine neue Kontaktanfrage eingetrudelt ist sondern nimmt sich auch heraus den User bereits nach nicht mal 3 vergangenen Tagen wieder daran zu erinnern sofern dieser zwischenzeitig nicht darauf reagiert hat.

Für User die sich nicht täglich dort einloggen können respektive wollen ist das meiner Meinung nach schlicht zuviel des Guten und ich halte es auch nicht für zielführend wenn es darum gehen soll die Nutzeraktivität auf diesem Netzwerk zu verstärken. Es wird wohl eher zur Folge haben daß mehr Nutzer die Emailbenachrichtigungen weiter einschränken bzw ganz abschalten, aber das muß jeder für sich entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.